Gefangen im Netz

der Angst?

 

 

 Ingolstädter - Angstselbsthilfe

 

Leiden auch Sie unter:

 

Einem oder Mehreren der aufgeführten Symptomen, wie z.B.:

und gibt es dafür nachweislich keine organische Ursache, dann gehören Sie möglicherweise zu den Menschen, die von einer Angsterkrankung betroffen sind.

 

Angststörungen können sein:

 Panikattacken:

Anfälle von starker Angst, die  mit Herzrasen, Schwindel, Schwitzen, Zittern oder Atemnot verbunden sind. Panikattacken treten spontan auf. Ihre Ursache / Anlass ist für die Betroffenen oft nicht erkennbar. Aus „Angst vor der Angst“ entwickelt sich häufig eine Agoraphobie.

 Agoraphophobie/Platzangst:

Die Betroffenen meiden öffentliche Orte, an denen ein Panikanfall entweder besonders unangenehm oder gefährlich ist und eine Hilfe zu erwarten wäre. Im Extremfall können sie ihr Heim nicht mehr verlassen.

 Generalisierte Angststörung:

Extreme Furcht oder Sorgen die dauerhaft bestehen. Die Ängste drehen sich meistens um alltägliche Lebensbereiche und, obwohl realistisch, jedoch häufig übertrieben.

 Soziale Phobie:

Die Betroffenen befürchten zu versagen, sich lächerlich zu machen oder gedemütigt zu werden. Sie meiden öffentliche Reden, Partys, Schreiben oder Essen vor anderen.

Spezifische Ängste/Phobien:

 Eine dauerhafte und unangemessene Furcht vor bestimmten Objekten oder Situationen, wie z.B. Höhen- oder Flugangst.

 

Angstbewältigungsmöglichkeiten:

 Für Angsterkrankte gibt es grundsätzlich zwei Therapieformen:

 Therapieergänzend:

 Ingolstädter Angstselbsthilfe:

 Seit September 1997 gibt es auch in Ingolstadt eine Selbsthilfegruppe für Angststörungen.  

 

Jeden Mittwoch um 19.00 Uhr
im Bürgertreff Kreuzstr. 12

85049 Ingolstadt

Tel.: 0841/936164

Hier treffen sich Menschen, für die Angst zum Problem geworden ist. Durch gegenseitige Unterstützung lernen sie  mit ihrer  Angst besser umzugehen und einander zur Seite zu stehen, um sie zu bewältigen. Das soll nicht nur für die Gruppentreffen gelten, sondern auch für andere Lebensbereiche.

Ansprechen möchte die Gruppe alle Menschen, die unter ihren Ängsten leiden und bereit sind, selbst etwas zu tun, um ihre irrationalen Ängste aufzulösen.

Darüber hinaus versteht sie sich auch als ein neuer Bezugspunkt für Menschen, die sich über Ängste bis in die Isolation geflüchtet  haben und jetzt versuchen wollen, diesen Teufelskreis zu durchbrechen.

:

Kontakt

Bürgertreff, Tel.: 0841/936164